29.11.2017

Checkliste: Wie werde ich Minimalist?

Worauf musst du achten, wenn du dich entschließt, minimalistisch zu leben? Es gibt keine Formel a la "Du darfst nur drei T-Shirts besitzen." oder "Ein Auto ist verboten.". Es geht nicht darum, das andere über das eigene Leben bestimmen. Du musst für dich entscheiden, wie dein minimalistisches Leben aussieht. Wenn du fünf Blusen brauchst, weil du jeden Tag bei deinem Job eine andere Farbe tragen musst, dann ist das so. Daran kann niemand etwas ändern (dürfen).

Doch es gibt bestimmte Handlungsweisen, die dir helfen, dein Leben besser zu gestalten, die dich glücklicher, freier und selbstbestimmter machen.

Ich habe zehn Regeln aufgesetzt. Suche dir aus, was zu dir passt. Niemand muss, aber kann alles befolgen. Wichtig ist, dass wir uns wohlfühlen.

  1. Besinne dich auf das Wesentliche.
  2. Schaue genau, was du brauchst und was du nie benutzt.
  3. Du benötigst von einer Sorte auch wirklich nur eins.
  4. Löse dich von alten Mustern. Aussagen wie "Das brauche ich irgendwann." sollten keine Gültigkeit haben. Was du mehr als ein halbes Jahr nicht benutzt hast, fällt nicht mehr unter die Definition "Brauchen".
  5. Vorratskäufe machen meistens keinen Sinn.
  6. Überlege immer, wie viel Müll du produzierst.
  7. Optimiere deinen Tag. Halte dich nicht mit Unnützem auf.
  8. Entscheide immer selbst, was du kaufst, lass dich nicht beeinflussen.
  9. Versuche nicht, in alte Muster zu fallen.
  10. Gönn dir etwas. Minimalismus bedeutet nicht Verzicht. Wenn du beispielsweise eine neue Hose brauchst, kaufe eine gute. Wenn du ein neues Shampoo benötigst, wähle sorgfältig, damit du glücklich bist.

Wenn du mehr über den Trend Minimalismus erfahren möchtest, klick' einfach hier.

(Montags)Motivation

Minimal.

Weiter